Bin ich dazu verpflichtet ein Geschäftskonto eröffnen zu müssen

Geschäftskonto eröffnen: Bin ich dazu verpflichtet?

Wer muss überhaupt ein Geschäftskonto eröffnen? Und welche Unterlagen benötigen die Banken, damit ein Geschäfts-Girokonto eröffnet werden kann? Diese und weitere Fragen von Existenzgründern und Selbstständigen werden im Artikel beantwortet.

Geschäftskonto eröffnen – ja oder nein?

Gerade wenn du als Existenzgründer kurz vor dem Start deiner Selbstständigkeit stehst, wirst du dich Fragen, ob du unbedingt ein Geschäftskonto eröffnen musst. Viel einfacher wäre es doch, wenn die gewerblichen Umsätze über das bzw. über ein Privat-Girokonto abgewickelt werden. Das hätte zum einem auch den Vorteil, dass du erheblich Gebühren sparen würdest. Jedoch unterscheidet sich ein Geschäftskonto auch von einem Privat-Girokonto.

Mag sein, dass dies auf den ersten Blick natürlich gut klingt. Doch spätestens wenn du dem Finanzamt deine Umsätze offen legen musst, wirst du sehen, warum die Wahl für ein Geschäftskonto besser gewesen wäre. Die Vermischung von gewerblichen und privaten Umsätzen auf einem Girokonto. Könnten zu einem späteren Zeitpunkt zu echten Problemen führen. Und nicht nur das! Das Finanzamt hätte dann auch Einsicht auf deine privaten Umsätze.

Rechtlich bist du als Selbstständiger und Freiberufler zwar nicht verpflichtet ein Geschäftskonto eröffnen zu müssen. Jedoch ist eine Trennung aus unter anderem den eben genannten Gründen, sinnvoll. Wo hingegen die sogenannten Kapitalgesellschaften verpflichtet sind, ein Geschäftskonto zu nutzen. Denn ohne Nachweis eines Geschäftskontos sind hier die weiteren Schritte wie z. B. eine Eintragung ins Handelsregister nicht möglich.

Aber nicht jede Unternehmensform ist bei Banken angesehen, so dass dort das Eröffnen eines Geschäftskontos verwehrt wird. Das ist unter anderem sehr häufig der Fall, wenn um die Unternehmensform Limited (Ltd.) geht. Solltest du diese Rechtsform für dein Gewerbe nutzen wollen, musst du dich bei einer Bank deiner Wahl darüber informieren. Ob ein Geschäftskonto mit dieser Rechtsform eröffnet werden kann.

Unterlagen um ein Geschäftskonto eröffnen zu können

Das Eröffnen eines Geschäftskontos ist in den aller meisten Fällen nicht viel aufwendiger, als das Eröffnen einen normalen Girokontos. Als Selbstständiger und Freiberufler benötigen die Banken hierzu lediglich die Gewerbeanmeldung und ein Nachweis vom Finanzamt (z. B. Steuernummer). Um die Identität des Kunden zu klären wird natürlich auch ein gültiger Personalausweis benötigt. Für Kunden, die keinen gültige Personalausweis besitzen, reicht auch ein gültiger Reisepass.

In der Regel ist bei der Adressangabe nichts zu beachten. Da die Privatadresse gleich der Firmensitz ist. Wenn du jedoch Geschäftsräume besitzt, müssen diese als Firmensitz angegeben werden. Eine Besonderheit gibt es bei den Online-Banken / Direktbanken. Möchtest du dort ein Geschäftskonto eröffnen, wirst du dich dort per Fernidentifizierung Identifizieren müssen. Hierzu senden diese dir die Unterlagen für die Eröffnung bzw. Antragsstellung des Geschäftskonto zu, welche du mittels dem Postident-Verfahren zurücksenden musst.

Weitere Unterlagen um ein Geschäftskonto eröffnen zu können, können in aller Regel folgende sein:

  • Schufa-Auskunft
  • Nachweise zum Einkommen
  • Gründungsurkunden
  • Auszug aus dem Handelsregister
  • etc.

Kapitalgesellschaften müssen hier deutlich mehr Nachweise liefern, als du als Selbstständiger und Freiberufler.

Fazit

Solange du Selbstständig oder Freiberufler bist, musst du kein Geschäftskonto eröffnen. Dazu raten würde ich dir aber, um späteren Problemen mit evtl. dem Finanzamt aus dem Weg zu gehen.

Bei der richtigen Auswahl der Bank für das Geschäftskonto, können die Gebühren und anfallenden Kosten auf ein Minimum reduziert werden.